Krimi–Woche bei den MTHC Damen

von der Hockeyabteilung

 

Nach 25 endlos langen Pausetagen für die MTHC Damen ging es am 10.01.2017 endlich wieder los und das Nachholspiel gegen Büderich stand an. Trainer Patrick Kemper wies sein Team an, den Gegner nicht zu unterschätzen und von Anfang an konzentriert das Spiel aufzunehmen.

Nach leicht nervösem Start konnte Jessica Balzer in der 9. Spielminute das erste Tor für Mettmann erzielen und sie erhöhte eine gefühlte Ewigkeit später auf 2:0. Doch Büderich ließ sich nicht so schnell einschüchtern und glich in der 26. und 30. Spielminute auf 2:2 aus.

Coach Kemper gelang es in der Halbzeitpause sein Team zu beruhigen und richtig einzustellen auf die 2. Halbzeit und so lief die Mettmanner Tormaschine dann auch an: am Ende lautete der Spielstand 10:3 für Mettmann

Keine Zeit zum Durchatmen für das Team. Am Sonntag 14.01.2018 stand direkt das wichtigste Spiel der Hinrunde gegen Kahlenberg, dem Tabellenzweiten an.

 

Was wäre das Team ohne seinen Betreuer Kokan Stojanovic? Es gibt niemanden im ganzen MTHC, der so engagiert und hochmotiviert „sein" Team unterstützt, wie er es macht. Ob per Facebook, Mail oder auch persönlich, Kokan rührte kräftig die Werbetrommel und schaffte es letzten Sonntag sogar zum Spitzenspiel der Damen Fans in die Herrenhauser Halle zu locken, die bis dahin mit Hockey so gar nichts am Hut hatten. Die Fangemeinde umfasste rund 100 Zuschauer und die wurden nicht enttäuscht. Das Spiel gegen Kahlenberg war der reinste Nervenkrimi.

Obwohl der MTHC die spielbestimmende Mannschaft am Anfang der Partie war, dauerte es nicht lange und das Team kassierte einen Gegentreffer. Mit 0:1 gingen die Damen in die Pause. Das gegnerische Tor war wie vernagelt und keine Spielaktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden, was die Kahlenbergerinnen ihrer absolut starken Torfrau zu verdanken hatten.

Aber es kam noch schlimmer. Auch die zweite Halbzeit wurde spieltechnisch von Mettmann dominiert, nur ein Treffer blieb aus. Durch Standardsituationen konnte Kahlenberg auf 0:3 erhöhen und das Publikum wurde immer ruhiger. Endlich: in der 49. Minute gelang Caro Vink der Anschlusstreffer und das Team legte den Schalter auf „offensiv" um und gab alles. Angefeuert von den Fans, die auch spürten, dass hier noch was ging. In der 56. Minute dann der 2. Anschlusstreffer durch Jessica Balzer, die Halle tobte! 57. Spielminute. Eine Kahlenberger Feldspielerin verhinderte mit Körpereinsatz den 3. Anschlusstreffer. Nach kurzer Beratung der Schiris wurde richtig auf 7 Meter entschieden. Jessica Balzer traute sich und versank den Ball souverän im Tor. Ausgleich 3 Minuten vor Spielende.

Eigentlich sollte man meinen, das war's jetzt, eigentlich.....wäre da nicht der letzte Angriff der Kahlenbergerinnen gewesen, der von unseren Damen laut Schiris regelwidrig gestoppt wurde und mit dem Schlusspfiff noch auf einen 7 Meter für Kahlenberg entschieden. So lautete das Ergebnis 3:4, wie schade!

Kader:

Pia Reusch (TW), Kerstin Kleineberg, Michelle Steinhauer, Laura Kötter, Claudia Krämer, Candice Schnelting, Katja Scholten, Carolin Vin (1), Caro Pierre, Jessica Balzer (2), Sabrina Perino

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.